Einige Routinen helfen mir, andere nicht. Morgens ist es eine Hilfe. Ich kann besser in den Tag starten und komme einfacher aus dem Bett. Abends fühle ich mich von Routinen meist eher eingeengt und scheitere oft, diese aufrecht zu erhalten.

Eine gewisse Flexibilität benötige ich, um bei Bedarf von den Routinen abweichen zu können. Gerade für wiederkehrende Tätigkeiten, die ich eher als Pflicht begreife, helfen mir die Routinen sehr, um diese zu erledigen. Dinge, an denen ich Spaß habe, werden eingebettet in Routinen schnell gefühlt zu einer Pflicht.

Also... Es ist kompliziert.