Mobilität ist etwas höchst individuelles. Ich gehe sehr gerne auch längere Strecken, so 5-6 km pro Richtung, spazieren. Es stört mich nicht. Im Gegenteil. Für mich ist körperliche Bewegung etwas zutiefst positives. Ich kann dabei abschalten, Gedanken sortieren oder meinen aufgewühlten Kopf beruhigen. Daher fahre ich im Alltag fast nie im ÖPNV.

Ich habe mal e-Scooter ausprobiert. Und ich habe da auch diverse Anbieter ausprobiert. Ich finde die prinzipiell sehr teuer und mangels ordentlicher Fahrradwege in meiner Stadt und geographischer Gegebenheiten fährt eins damit auch mal 8-9 km/h bergauf auf der Straße. Ich finde das sehr unsolidarisch für die anderen Verkehrsteilnehmer*innen. Daher ist das aktuell kein Bestandteil mehr.

Für etwas weitere Strecken habe ich früher sehr gerne ein Fahrrad benutzt. In meiner aktuellen Heimat macht das aber nur sehr begrenzt Spaß. Daher weiche ich dafür aktuell meist auf den ÖPNV aus. Ich überlege jedoch diesen Sommer mit der Anschaffung eines E-Bikes, dass mir das Fahren dann erleichtert. Frische Luft, Bewegung und ein bisschen Hilfe, was will eins mehr.

Für die weiten Entfernungen fahre ich sehr gerne mit der Deutschen Bahn. Einsteigen, Filme / Serien schauen, Bücher lesen, Musik hören. Dank Active-Noice-Cancelling Kopfhörern in einer sehr akzeptablen Geräuschkulisse. Gut, in den Sitzen bekomme ich irgendwann (so ab 4-5h) Rückenschmerzen. Aber ich bin erfahrungsgemäß sehr planbar an meinem Ziel und es zwingt mich, mein Gepäck reduziert zu halten.

Autos. Hm. Also ich habe einen Führerschein und auch keine Angst davor, den zu nutzen. Ich wollte den eigentlich nicht machen, und habe mich dazu überreden lassen. Inzwischen bin ich dafür einigermaßen froh. Es gibt Situationen, die mir sonst so nicht möglich gewesen wären. Bei Bedarf habe ich mir bisher für Langstrecke ein Auto gemietet. Aber Auto fahren strengt mich sehr an. Es belastet mich, ich bekomme Rückenschmerzen und Spaß habe ich daran auch nicht. Es ist eher ein notwendiger Stein aber auch ein Übel in meiner Mobilität.

Bleibt noch Fliegen. Naja, eher nicht. Ich sehe die Notwendigkeit bei sehr langen Strecken. Aber ich finde Fliegen bisher nicht bequem oder angenehm.