Es ist dunkel und der Wecker klingelt. Aufstehen, an den Schreibtisch setzen und die Zeiterfassung starten. Den morgendlichen Zwangsspaziergang vermissen. Der Blick schweift ab. Durch das Fenster, beim Blick auf einen Baum auf der anderen Straßenseite bleibt er hängen.

Sonst nehme ich den schon gar nicht mehr wahr. Doch heute strahlt er im Schein der Sonne. Die gelben, roten, orangen Blätter strahlen. Strahlen zum Trotz des nicht kommenden Winters. Kurz überlege ich ein Foto zu machen, doch der Gedanke wird vom Klingeln des Telefons unterbrochen.

Als ich mich wieder an den Baum erinnere, liegt er schon im Schatten. Er strahlt nicht mehr, doch die Farben bleiben.