Radicale Backup

Hallo und Hurra,

wie versprochen einmal der Nachtrage zum Backup mit Radicale. Theoretisch sind hier zwei Ansätze möglich. Man könnte Radicale unter Python2.7 installieren. Dann funktioniert der Git-Support, leider würde das dazu führen, dass die Verbindungen zum IMAP-Server nicht mehr mit SSL/TLS abgesichert werden können.

Also habe ich mir ein kleine Script geschrieben:

#! /bin/bash

DATE=$(date +%Y-%m-%d" "%H:%M); 

git add *
git commit -m "Backup $DATE"

Wie man sehen kann, erstellt das Skript einen Commit mit den Änderungen. Damit das klappt, muss man noch im Order (~/.config/radicale/collections/) ein git Repository erstellen und über git config einen Nutzer anlegen:

$ git init
$ git config user.name "Radicale"
$ git config user.email "radicale@chaosdaten.org"

Dieses Skript liegt im gleichen Verzeichnis und wird nun durch runwhen aufgerufen:

$ runwhen-conf ~/etc/run-radicale-backup ~/.config/radicale/collections/log.sh
Creating the service directories... done
Creating the run script... done
Creating the log/run script... done
Setting restrictive permissions on directories and scripts... done

The service is now nearly set up, but two steps are missing:

\* Set the time when you want to run the job through setting the variable
  RUNWHEN within /home/mailpod/etc/run-radicale-backup/run   

\* Put a symlink pointing to the service directory into a directory that is
  monitored by svscan, for example:
  ln -s /home/mailpod/etc/run-radicale-backup ~/service

Nun noch kurz die beiden Schritte ausgeführt und schon habe ich eine Timeline in den Daten. Theoretisch ist das natürlich über ein git push erweiterbar, dann muss man sich aber nochmal was wegen der Authentifizierung überlegen.